Mach mit: Hier findest Du Gleichgesinnte

 

 


 

Folgen Sie uns auf Facebook:

 Besuchen Sie uns bei Facebook

.

Das Ehrenamt ist eine wichtige Säule in unserer Stadt

Veranstaltung der SPD zum Thema Ehrenamt im Restaurant Adria-KroatienDer SPD-Bürgermeisterkandidat Frank Ackermann und der SPD-Ortsverein Bad Ems haben in das Restaurant Adria-Kroatien zu einem weiteren Bürgertreff eingeladen und zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger (vor allem viele Vereinsvertreterinnen und Vertreter) folgten der Einladung.

Als Gast referierte Roger Lewentz (Staatsminister) über die Bedeutung des Ehrenamtes im Lande Rheinland-Pfalz und vor allem in Bad Ems. Nach einer Statistik hat Rheinland-Pfalz im Verhältnis auf die Einwohnerzahl die meisten ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger. Der Staatsminister bedankte sich - stellvertretend für alle in der Stadt Bad Ems ehrenamtlich tätigen - für ihren Einsatz und das Bürgerliche Engagement.

„Vieles wäre Heutzutage überhaupt nicht möglich, wenn es das Ehrenamt nicht gäbe. Ob es in Hilfsorganisationen (wie DRK, Feuerwehr, ASB, DLRG oder anderen) in Sportvereinen, Selbsthilfegruppen (wie u.a. die Rheumaliga) oder allen anderen Vereinen der Fall ist. Das Ehrenamt in unserer Heimatstadt muss mehr gewürdigt werden“, so der Bürgermeisterkandidat Frank Ackermann. Frank Ackermann und Roger Lewentz

Der Spitzenkandidat der SPD möchte nach seiner Wahl zum Stadtbürgermeister, einen Ehrenamtsbeauftragten einführen, der als direkter Ansprechpartner zwischen der Stadt und den Vereinen fungieren soll.

„Es wird für die Vereine immer schwieriger, sich durch die Antragsflut und Vorschriften zu kämpfen. Hier muss man Hilfestellung leisten. Das soll dann u.a. die Aufgabe des Ehrenamtsbeauftragten sein. Diese Beauftragte oder der Beauftragte soll dann ganz dicht am Bürgermeister angesiedelt sein“, so Ackermann.

Aber auch Veranstaltungen und Ehrungen für Vereine und so genannte Vereinsmacher, soll es zukünftig wieder jährlich geben. „Ich finde es besonders wichtig, auch unsere vielen Sportlerinnen und Sportler im Rahmen einer so genannten Sportlerehrung (die es in früheren Jahren mal gab) zu ehren. Das haben die Leistungsträger verdient“, so Frank Ackermann weiter.

Die zahlreichen anwesenden Vereinsvertreterinnen und Vertreter beteiligten sich an der anschließenden Diskussion mit dem Staatsminister Roger Lewentz und Frank Ackermann.

„Ich fand die Veranstaltung toll und werde alle Vorschläge in meine zukünftige politische Arbeit einbringen. Besonders erfreut war ich über den sehr guten Besuch dieser Veranstaltung. Wenn ein Saal bis fast auf den letzten Platz gefüllt, kann man doch erkennen, wie wichtig gerade das Thema Ehrenamt in unserer Stadt ist“, so der Bürgermeisterkandidat Ackermann.



.