Mach mit: Hier findest Du Gleichgesinnte

 

 


 

Folgen Sie uns auf Facebook:

 Besuchen Sie uns bei Facebook

.

Hoher Besuch bei Löwenstein Medical in Bad Ems

Hoher Besuch bei Löwenstein MedicalIm Rahmen einer Unternehmensbesichtigung und eines Fachgespräches informierten sich die Rheinland-Pfälzische Gesundheits- und Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler gemeinsam mit ihrem Kabinettskollegen Innenminister Roger Lewentz über die positive Entwicklung und Erfolgsstory des Bad Emser Unternehmens Löwenstein-Medical in der Arzbacher Straße. Mit annähernd 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (davon alleine 800 am Standort in Bad Ems) gehört das Unternehmen aus dem Rhein-Lahn-Kreis zu den Spitzenunternehmen auf ihrem Gebiet.

 

Die Firma Löwenstein Medical kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenz in der Entwicklung, Produktion und Vertrieb von lebenserhaltender Medizintechnik zurückblicken. Der Wille zur Dienstleistung, ausgesprochene Kundennähe und die Innovationskraft bei der Entwicklung neuer Technologien in der Medizintechnik sind die entscheidenden Faktoren, die die Löwenstein Gruppe zu einer führenden medizintechnischen Unternehmensgruppe gemacht haben. In Partnerschaft mit weltweit führenden Herstellern ist das Bad Emser Unternehmen seit vielen Jahren  Wegbereiter und Marktführer in neuen Fachdisziplinen wie der Schlaf- oder Beatmungsmedizin. In anderen rasch wachsenden Unternehmensbereichen, wie der Neonatologie und der Anästhesie, produziert das mittelständische Unternehmen  Spitzentechnologie für den Weltmarkt.

 

„Wir als Bad Emser sind stolz auf dieses Vorzeigeunternehmen, das nicht nur den Namen Bad Ems in alle Welt trägt, sondern mit seiner Kompetenz und Erfahrung  dazu beiträgt, das Hundertausende von Menschen wieder eine Lebensqualität inne haben. Auch die Arbeitsplätze, die in den letzten Jahren stetig anstiegen, sind für unsere Region sehr sehr wichtig“, so der 1. Vorsitzende der  SPD - Bad Ems Frank Ackermann, der gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Mike Weiland und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau Uwe Bruchhäuser, sowie  einer Delegation des SPD-Gemeindeverbandes Bad Ems-Nassau uns des SPD-Ortsvereins Bad Ems, sich über die Leistungsfähigkeit des Unternehmes informierte.


„Der Rhein-Lahn-Kreis hat viele innovative Unternehmen, die über ein weltweites Know-how verfügen. Dazu zählt zweifelsohne Löwenstein-Medical aus Bad Ems, die im Rhein-Lahn-Kreis  wichtige Arbeitsplätze schaffen und vorhalten, die für die Region von emenz hoher Bedeutung sind und unseren Landkreis als Wirtschaftsstandort damit attraktiv macht“, so der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland.

Die beiden Minister tauschten mit der Unternehmungsführung auch Gesundheitspolitische Themen aus,  die für die Versorgung vieler Patienten wichtig sind. Auf der fachlichen Ebene, so war man sich einig, wird der enge Kontakt zwischen der Politik und dem Unternehmen weiter aufrecht erhalten. „Es ist für uns wichtig, den Kontakt zur Basis, zu den Unternehmen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu suchen und auch zu pflegen, um die dortigen Kenntnisse vor Ort dann in aktive Politik und in zukünftige Gesetzesregelungen und Vorschriften einbauen zu können“, so die Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler.

 

Der Rheinland-Pfälzische Innenminister Roger Lewentz, war in den letzten Jahren mehrfach bei dem Bad Emser Unternehmen zu Gast und ist immer wieder begeistert von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens . „ Was Sie, Herr Löwenstein hier in den letzten Jahrzehnten aufgebaut und geschaffen haben, ist schon eine bemerkenswerte Erfolgsstory und Lebensleistung. Darauf können wir in Rheinland-Pfalz mehr als  stolz sein“, so der Minister. Mit einem Rundgang durch die Produkton endete so dann der über 2-Stündige Besuch in Bad Ems.



.