Mach mit: Hier findest Du Gleichgesinnte

 

 


 

Folgen Sie uns auf Facebook:

 Besuchen Sie uns bei Facebook

.

Starke Landesliste gewählt

Roger Lewentz, Frank Ackermann und Carsten Werner am Rande des ParteitagsDie SPD Rheinland-Pfalz geht mit einem starken Team in den Bundestagswahlkampf. Bei der Versammlung der Landesvertreter in Lahnstein herrschte beste Stimmung, die nun in einen leidenschaftlichen Wahlkampf mündet. Dabei bestätigten die Delegierten den Listenvorschlag des Landesvorstands ohne Änderungen.

Mit in Lahnstein dabei waren mit Carsten Werner und Frank Ackermann auch zwei Delegierte aus den Reihen des SPD-Ortsvereins Bad Ems. Beide konnten am Rande des Parteitags ein Gespräch mit dem SPD-Landesvorsitzenden Roger Lewentz führen. Dieser zeigte sich im Anschluss an die Abstimmung hochzufrieden mit der frisch gewählten Landesliste: „Unsere Landesliste für die Bundestagswahl ist ein hervorragendes Angebot an die Wählerinnen und Wähler in Rheinland-Pfalz. Von langjährig erfahrenen Bundespolitikerinnen und Bundespolitikern bis hin zu ganz jungen Kandidatinnen und Kandidaten, die frischen Wind in die Politik bringen werden, haben wir ein gut gemischtes Team aufgestellt.“

Auf Platz 1 der Landesliste wurde von den Delegierten Andrea Nahles gewählt, gefolgt von Gustav Herzog und Katarina Barley. Der Koblenzer Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger erreichte Listenplatz 8, Gabi Weber aus dem Westerwald Listenplatz 7. Besonders erfreut waren die beiden Bad Emser Delegierten Carsten Werner und Frank Ackermann über die Wahl von Sarah Späth. Sarah Späth gehört dem SPD-Ortsvereins Bad Ems an und wurde in Lahnstein auf Platz 26 der Landesliste gewählt.

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin, blickt zuversichtlich Richtung September: „Die SPD ist geschlossen wie nie. Wir haben Lust auf Wahlkampf und wir wissen, wo wir stehen und wo wir hinwollen. Die SPD ist jetzt schon der Motor der großen Koalition und gibt im Bund den Takt vor. Nun gehen wir mit dem Ziel in den Wahlkampf, die nächste Bundesregierung anzuführen. Wir werden alles dafür tun, dass Martin Schulz unser nächster Bundeskanzler wird. Denn unser Ziel ist es, das Leben der Menschen in Deutschland besser zu machen. Es ist Zeit für mehr Zusammenhalt und mehr Gerechtigkeit. Wir kämpfen für gute Bildung in ganz Deutschland, für ein offenes Europa und für eine gerechte Finanzierung des Sozialstaats.“

Carsten Werner und Frank Ackermann waren sich mit Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz einig, dass es gemeinsames Ziel ist, mit möglichst vielen rheinland-pfälzischen SPD-Abgeordneten in den Bundestag einziehen, um Martin Schulz zum Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland zu wählen und für mehr soziale Gerechtigkeit in diesem Land zu sorgen!



.